Schilddrüse in Balance

Hashimoto ist eine autoimmune Entzündung der Schilddrüse. Nachdem in einer anfänglichen Entzündungsphase vermehrt Schildrüsenhormone freigesetzt und die Schilddrüsenzellen zerstört werden, fehlen dieser später und so kommt es zu einer Schilddrüsenunterfunktion.

Doch nicht nur das: Die Schilddrüse hat großen Einfluss auf die anderen Hormondrüsen (Eierstöcke, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse, Hoden), den Stoffwechsel, das Herz-Kreislaufsystem, Zentralnervensystem, Verdauungssystem und die Muskelkraft. Das erklärt, warum die Beschwerden durch eine Hashimoto Thyreoditis so vielfältig sein können.

Nicht alle auftretenden Symptome werden jedoch in der konventionellen Hashimoto-Therapie ernst genommen. Oft machen meine Patienten die Erfahrung, dass die geschilderten Beschwerden als „psychisch“ abgetan werden. Oder die Behandlung richtet sich nur nach (unzureichenden) Laborwerten – ohne das Befinden zu berücksichtigen („Laborkosmetik“). Dabei ist es gerade bei so komplexen Beschwerden wichtig, mit ganzheitlichem Blick und ganzheitlicher Therapie zu arbeiten, damit sich die Lebendigkeit wieder ganz entfalten kann.

Eine Schilddrüsenstörung ist dann gut behandelt, wenn sich meine Patienten wohlfühlen, nicht wenn die Laborwerte stimmen.

Typische Beschwerden bei Hashimoto Thyreoditis

Ganz gleich, ob Sie sich mit Ihrer bisherigen Schilddrüseneinstellung noch nicht wohl fühlen, Sie den Verdacht haben, an einer Schilddrüsenstörung zu leiden oder ob Sie sich über natürlichen Schilddrüsenextrakt (NDT) informieren möchten, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Finden Sie Ihre Beschwerden in der folgenden Auflistung wieder? Dann ist es an der Zeit, Ihre Schilddrüse genauer untersuchen zu lassen. Das kann auch wichtig sein, obwohl Sie bereits mit L-Thyroxin vermeintlich „gut“ eingestellt sind, aber noch immer kein Wohlgefühl gefunden haben.

  • Erschöpfung
  • großes Schlafbedürfnis, trotz ausreichend Schlaf
  • trockene Haut
  • kalte Hände und Füße
  • Herzrasen
  • niedrige Körpertemperatur
  • Reizdarmbeschwerden
  • Nebel im Kopf, wattiges Gefühl („Brain Fog“)
  • Konzentrationsprobleme
  • Unerklärliche Gewichtszunahme
  • Haarausfall
  • Verstopfung
  • Druckgefühl in der Kehle
junge Frau am Strand lächelt in die Kamera

So lässt sich Hashimoto ganzheitlich behandeln

Ihr Befinden, Ihre Krankengeschichte und aktuelle Laborwerte machen es möglich, Hashimoto ganzheitlich zu behandeln

Zu Beginn sind die wichtigsten Laborparameter für die Schilddrüse TSH, ft3, ft4, Cortisol, Ferritin (Speichereisen) , Vitamin B12 und Vitamin D.

Bei einer bestehenden Hashimoto Thyreoditis oder Schilddrüsen-Fehlfunktion berücksichtige ich neben Laborwerten auch Begleitbeschwerden wie die oft übersehene Stoffwechselstörung HPU/KPU, evtl. Jod- oder Nährstoffmängel, virale Belastungen durch Borrelien oder den Eppstein-Barr-Virus (EBV) und vieles mehr. Denn Hashimoto betrifft den ganzen Menschen, nicht nur ein Organ.

Eine ganzheitliche Hashimoto-Behandlung in meiner Praxis in Münster beinhaltet in der Regel vier Schritte:

Das könnte Sie auch interessieren

Unser Körper ist ein Wunderwerk. Das feine Zusammenspiel, das unsere Gesundheit ausmacht, ist die Balance auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. In der ganzheitlichen Therapie hat jeder Bereich die gleiche Wertigkeit.

Sie möchten Hashimoto auf natürlichem Weg behandeln?

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!